test

Kolonie Capriccioli


Katzenelend in feinster Lage
Porto Cervo - der Tummelplatz der Reichen und Schönen dieser Welt - liegt quasi nebenan. Aber dort hat man andere "Sorgen". Das traurige Schicksal der zahllosen Streunerkatzen, ihr Hunger, ihr Elend - interessiert in den Kreisen der "oberen Zehntausend" niemanden. Geschweige denn, dass man Geld übrig hätte, um die Not ein wenig zu lindern.

Ohnen einen sicheren Unterschlupf - ständig sind die aktuell rund 30 Katzen den Unbillen des Wetters schutzlos ausgeliefert. Ob Regen, Sturm, Kälte oder brennende Sonne: Die Katzen haben keine Wahl. Dazu der Stress, sich vor Menschen, denen sie im Weg sind und die auch vor Gewalt gegen die wehrlosen Tiere nicht zurückschrecken, verstecken zu müssen. Vor den Jägern und ihren Hunden auf der Hut sein zu müssen. Soll das das "Leben in wunderbarer Freiheit" sein, von dem manche Menschen so gern faseln? Für uns ist es einfach nur traurig, die Katzen so elend zu sehen und zu wissen, dass uns nicht genügend finanzielle Mittel und auch nicht genug freiwillige Helfer zur Verfügung stehen, um all diesen armen Geschöpfen angemessen helfen zu können.

;feature=youtu.be

So versuchen wir unser Möglichstes. Und neben der Versorgung mit ausreichend Futter ist der wichtigste Aspekt unserer Hilfe: die Prävention. Durch konsequente Kastrationsaktionen versuchen wir, den Geburtenkreislauf zu durchbrechen, die Koloniegrößen einigermaßen konstant zu halten und somit für die Tiere den Stress zu reduzieren.

Aber dazu benötigen wir die entsprechenden finanziellen Mittel, und das möglichst regelmäßig und langfristig. Natürlich sind wir auch für jede Einzelspende dankbar, aber eine Patenschaft ermöglicht, unsere Aktivitäten auf der Basis verlässlicher Zuwendungen zu planen.

Bitte, unterstützen Sie uns durch Ihre Spende oder Patenschaft mit dem Kennwort Kolonie Capriccioli, damit wir den bemitleidenswerten Katzen dieser Kolonie wirksam helfen können. Sie haben es nicht verdient, so erbärmlich leben zu müssen.

Wenn Sie eine Patenschaft abschließen möchten, bitte hier klicken, das Formular herunterladen, ausfüllen und an uns senden.

Falls Sie uns durch gelegentliche Spenden unterstützen möchten, überweisen Sie bitte ebenfalls mit dem Kennwort Kolonie Capriccioli an:

proTier e.V.
VR Bank eG Monheim-Dormagen (BLZ 305 605 48), Konto 211 36 86 017

IBAN: DE84 3056 0548 2113 6860 17
BIC: GENODED1NLD

Auch per Paypal können Sie spenden: karin.faulstroh@protier-ev.de (Bitte dabei nicht vergessen, für "Freunde, Bekannte" anzuklicken, damit wir Ihre Zuwendung ohne Gebührenabzug erhalten.)

Falls Sie Fragen haben, ist Karin Faulstroh gern für Sie da:
Fon 02137 14027
karin.faulstroh@protier-ev.de

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung.

Sollten mehr Spenden eingehen, als für das jeweilig gewählte Projekt benötigt werden, verwenden wir überschüssige Beträge ausschließlich zur Versorgung anderer Kolonien, deren Kosten nicht ausreichend durch Spenden oder Patenschaften gedeckt sind, wie beispielsweise diese beiden Kolonien, in denen wir ebenfalls laufend Kastrationsaktionen durchführen.


 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack