test

Gästebuch

Eintrag hinzufügenEintrag hinzufügen:
Herzlich willkommen im Gästebuch von proTier. Auf Ihre Nachrichten, Ihre Grüße, Anregungen, Kritik oder Lob - also eine angeregte Kommunikation unter Tierfreunden - freuen wir uns schon.

Karin und Wolfgang Faulstroh im Namen des gesamten Teams von proTier


Herfellner     28 Juli 2018 14:17 | Stephansposcing
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Hallo liebes Team von ProTier!
Wir wollen Euch Mal wieder Neues von unserem Sonnenschein Falco berichten????Die süße Fellnase gehört jetzt schon seit 9 Monaten zu uns und ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken????.Falco hat sich zu einem ausgeglichenen Familienhund entwickelt,ist sehr brav und eine totale Schmusebacke.Er begleitet uns fast überallhin,fährt für sein Leben gerne Auto,bleibt aber auch mal Zuhause sehr brav alleine. Der Racker ist eine richtige Wasserratte,Schwimmen und Spaziergänge an der Isar liebt er!Wir besuchen weiterhin die Hundeschule und machen mit ihm eine Ausbildung in der Suchhundestaffel für Tier-und Personensuche,da ist er so richtig mit Feuereifer dabei!Kurz und gut: Er ist einfach ein Sonnenschein,der viel Freude in unser Leben bringt,durch seine verschmitzte Art und seine lieben Gaunereien bringt er uns ständig zum lachen und wickelt alle um den Finger????Wir sind einfach nur froh,daß wir ihn adoptieren durften!
Ich würde mich sehr freuen,wenn wir vielleicht Kontakt zu den Familien von Falcos Geschwistern herstellen könnten(Fred,Fox,Fanta und Freccia)? Wäre das
möglich? Wäre nett,einfach mal zum Erfahrungsaustausch!Vielleicht liest es ja jemand von den Familien und mag sich bei mir über WhatsApp melden? Wäre super(Handy 0151/56712005) oder Email!
LG aus Niederbayern von Falco mit Familie ????

Wagner Mike     20 Juli 2018 10:19 | Olching
Hallo proTier e.V
danke für das Wachrütteln.

Es hat mal wieder gezeigt dass sich das einsetzen für andere nicht lohnt wenn man mit falschen Fakten gefüttert wird
und dann drauf lospoltert.

Es hat aber auch etwas gutes wenn es so ist wie das Adminteam geschrieben hat, wovon ich ausgehe.

Wir kennen nun die Wahrheit!

Ich habe meinen Kommentar in Facebook gelöscht, da die Betroffene wohl nicht alles so wiedergegeben hat wie es tatsächlich war und somit mein Kommentar nicht der Wahrheit entsprach.
Ich poltere gerne und schnell drauf los, habe aber auch entsprechend Eier um mich für Fehler zu entschuldigen
Sorry proTier e.V
Admin Comment:Adminkommentar:
Hallo Herr Wagner,

danke für diese freundliche Antwort. Wir sind immer für Adoptanten unserer Tiere zu sprechen, stehen gern mit Rat und - wo möglich - auch mit Tat zur Seite. Auch für Kritik sind wir offen, wenn sie denn berechtigt ist und sachlich angebracht wird. Und wenn es um Dritte geht, ist es immer besser, erst mal beide Seiten zu hören. Niemand ist perfekt, aber wir bemühen uns, für unsere Tiere das Beste zu leisten.

Viele Grüße,dickes Bussi an Maurino,
Karin Faulstroh

Wagner Mike     19 Juli 2018 22:15 | Olching
Hallo proTier e. V
Wir haben eine WhatsApp - Gruppe in der die Geschwister aus einem Wurf komplett sind und die Frauchen sich sehr interessant austauschen und alle hofften dass die Mama auch vermittelt wird.
Um so glücklicher waren wir alle als wir erfuhren dass auch die Mama vermittelt wurde und deren Frauchen der WhatsApp Gruppe beigetreten ist.
Leider hat die Mama die Mittelmeerkrankeit mitgebracht und enorme kosten und sorgen verursacht.
Hier ging es um Liebe und die Kosten waren Nebensache.
Um so trauriger war es, dass die Mama nach ca. zwei Monaten, nach dringenden anraten des Tierarztes, eingeschläfert werden musste.
Sie hatte mit ihren drei Jahren noch für zwei Monate eine liebe Familie.
ProTier hatte der Familie vorgeworfen die Mama zu früh eingeschläfert zu haben und verweigerte ihr erneut einen Hund aufzunehmen.
Ist der Sesselpfurzer/in von ProTier etwa Tierarzt mir Ferndiagnose dass er solche Aussagen entgegen dem Tierarzt vor Ort treffen kann?
Hier sollte sich proTier etwas einfallen lassen.
Statt Vorwürfe zu machen, vielleicht überlegen wie man so einer Familie helfen kann wenn der Liebling nach nur zwei Monaten im Alter von drei Jahren eingeschläfert werden muss.
Persönlich fällt mir einiges ein, aber ich bin ja nicht bei dem Verein!
Admin Comment:Adminkommentar:
Sehr geehrter Herr Wagner,
es ist wieder mal erschreckend, dass jeder, der sich berufen fühlt, unreflektiert und unkontrolliert seine Meinung in die Welt hinausposaunen darf, ohne zunächst mal den Wahrheitsgehalt und die Fakten einer Geschichte zu prüfen, die man nur vom Hörensagen und einseitig gefärbt kennt. Der Verlauf war in der Tat nämlich deutlich anders, als er geschildert wird. Einige Ihrer Äußerungen erfüllen möglicherweise sogar strafrechtliche Tatbestände, und wir fordern Sie hiermit auf, diese sofort zu unterlassen.
Zum Einschläfern der Hündin Maura bestand definitiv keine Veranlassung. Unserer Hündin Maura hätte durchaus gut geholfen werden können, wenn sich die Besitzerin nicht entgegen all unseren Ratschlägen und Hilfestellungen verhalten hätte. Wir haben ihr geeignete Medikamente und Spezialfutter zur Verfügung gestellt – nichts wurde verwendet. Um die Behandlung speziell auf Maura abzustimmen, hatten wir die Testergebnisse bereits an unsere Vereins-Tierärztin weitergeleitet worden, die sich auf diese sogenannten Mittelmeerkrankheiten spezialisiert und schon deutlich schlimmere Fälle als Maura erfolgreich behandelt und gerettet hat. Unsere zuständige Kollegin war in engem Kontakt mit der Besitzerin. Alle Ratschläge wurden jedoch in den Wind geschlagen.
Es stand sogar schon unsere Überlegung im Raum, Maura auf unsere Kosten zu unserer Tierärztin in die Tierklinik zu bringen, weil das Behandlungskonzept der agierenden Tierärztin und der hiesigen Klinik uns nicht geeignet erschienen. Dieses Vorhaben konnten wir nicht mehr realisieren, weil die Besitzerin - ohne das vorab mit uns zu besprechen - Maura einfach hat einschläfern lassen.
Aus trauriger Erfahrung wissen wir: Leider gibt es viel zu viele Tierärzte, die sich mit den sogenannten Mittelmeerkrankheiten nicht auskennen.
Maura hätte nicht sterben müssen. Aus ihrem Tod ist uns kein Vorwurf zu machen. Dass wir einem Menschen, der uns in keiner Weise ermöglicht hat, Maura zu retten, der sich als völlig beratungsresistent gezeigt und uns erst nach dem Einschläfern vor vollendete Tatsachen gestellt hat, keinen weiteren Hund anvertrauen, dürfte sich jedem erschließen. Zumal, wenn das Ansinnen nach Übernahme eines anderen Hundes schon erfolgte, als Maura gerade mal ein paar Stunden tot war und wir noch gar nicht fassen konnten, dass dies geschehen war.
Das sind die Tatsachen. Sollten Sie Ihre Kampagne auf Facebook und sonst wo, uns durch Ihre unwahren Äußerungen ins schlechte Licht zu rücken, nicht umgehend einstellen, werden wir das sicherlich nicht hinnehmen.

Kampa     24 Juni 2018 15:35 | München
Vielen Dank für eure Arbeit. Wir sind überglücklich mit Sefi und werden ihn behalten. Was ihr für die Tiere tut, verdient den größten Respekt. Macht weiter so und schenkt den Tieren ein schönes Leben. 1000 mal Dank.

Doris Schaefer     21 Juni 2018 09:41 | Düren
Liebes pro tier Team,
Heute melden Trudi(Memole) und ich uns wieder einmal.Trudi nahm ich 2016 als Gnadenbrothündin mit 14 Jahren auf.Ich möchte alle Menschen ermutigen,dies zu wagen,denn es lohnt sich für jeden Tag,den man mit einem solchen Tier erleben darf.Trudi ist inzwischen 16,5 J.alt und lebt glücklich mit Ihren Freundinnen zusammen.Ich hoffe,es wird noch einige Zeit geben,in der ich das Glück habe,mit dieser tollen Hündin zu verbringen.
DANKE an Euch alle.ihr leistet so tolle Arbeit.


479
Einträge im Gästebuch
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack