test

Aki (12.02.)


Kleiner Kämpfer
Die Mutterkatze war hochträchtig, als sie einer unserer Kolleginnen zulief. Zum Kastrieren war es viel zu spät. So kamen wenige Tage nach der Ankunft vier Babykatzen zur Welt. Am dritten Tag lief die Mama weg - erschreckt durch ein unbekanntes Geräusch hatte sie sich durch ein winziges Loch im Gehegezaun gezwängt und war verschwunden. Die Kollegin kämpfte um das Überlegen der Katzenbabys, doch nur Aki schaffte es. (Inzwischen ist die Mutterkatze übrigens wieder aufgetaucht, aber für ihre Kinder war es leider zu spät.)

Aki - auf den Bildern knapp vier Wochen alt - hat sich gut gemacht. Vermutlich hat er ein bisschen Siam- oder Birmablut in sich. Wir denken, dass er nicht so weiß bleiben, sondern noch die rassetypischen dunklen Abzeichen entwickeln wird.

Anfang Januar, wenn er alt genug ist, wird Aki (gemeinsam mit Dana) nach Deutschland reisen, wo er hoffentlich gleich zu seiner neuen Familie ziehen kann.

9. Januar 2012

Aki ist in Deutschland angekommen. Aus dem winzigen Flaschenkind ist ein wunderschöner, cremefarbener Kater mit zarten, beigefarbenen Streifen im Gesicht und am Schwanz geworden. Noch ist er etwas zurückhaltend, aber er wird zutraulich, wenn man ruhig und vorsichtig mit ihm umgeht. Aki wird nur zu zweit oder zu einer schon vorhandenen Katze passenden Alters vermittelt. Wer gibt dem schönen Kater die Zeit, sich in seinem neuen Zuhause einzuleben?

12. Februar 2012
Aki und Enzo haben sich auf der Pflegestelle angefreundet und durften nun gemeinsam in ihr neues Zuhause ziehen. Eine nette junge Frau suchte zwei Fellnasen, die sich schon kennen und so fiel die  Wahl schnell auf Aki und Enzo. Nachdem das neue Frauchen nun ihre Uni-Prüfungen erfolgreich bestanden hatte, konnten die beiden umziehen. Wir wünschen Aki und Enzo eine lange und glückliche Zeit. Lasst mal wieder was von euch hören.
 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack